LISSMAC setzt auf Auslandserfahrung Auszubildende in den USA

LISSMAC setzt auf Auslandserfahrung während der Ausbildung
Seit dem laufenden Ausbildungsjahr ermöglicht die Firma LISSMAC ihren kaufmännischen Auszubildenden erste Erfahrungen im Ausland zu machen.
Im Zuge der Globalisierung und stetig wachsender, länderübergreifender Verflechtungen setzt LISSMAC seit diesem Jahr darauf, ihre Auszubildenden möglichst früh auf einen internationalen Markt vorzubereiten. Als global agierendes Unternehmen mit Niederlassungen sowohl in China, als auch in den USA, könnten die Voraussetzungen hierfür nicht besser sein.

So kam es, dass für das dritte Ausbildungsjahr im kaufmännischen Bereich ein Monat bei der Tochtergesellschaft LISSMAC Corp. in den USA vorgesehen ist. Neben der sprachlichen Herausforderung soll dies die Persönlichkeitsentwicklung in vielerlei Hinsicht unterstützen. Abseits der gewohnten Umgebung, fremde Bräuche und Sitten - sowohl in geschäftlicher, als auch kultureller Hinsicht – wie auch das wirtschaftliche Treiben in der weltweit größten Volkswirtschaft fördern gleichermaßen Eigenverantwortung, Selbstbewusstsein und neue Erkenntnisse der Auszubildenden.

Nicole Tittel und Christiane Braun, beide im 3. Ausbildungsjahr bei LISSMAC, erzählen von ihren Erfahrungen.

Wolfgang Weiß: Frau Tittel, seit Ihrer USA-Reise ist nun etwas Zeit vergangen. Wie war die Erfahrung für Sie, wenn Sie heute den Aufenthalt bei der Tochtergesellschaft Revue passieren lassen?
Frau Tittel: In erster Linie bin ich glücklich darüber, dass ich die Möglichkeit bekommen habe nach Amerika zu gehen, um unsere Niederlassung zu besuchen. Es war äußerst interessant eine andere Kultur kennen zu lernen und eine wertvolle Erfahrung für mich.

Wolfgang Weiß: Wie war die Anreise in die USA und die Unterbringung vor Ort, Frau Braun?
Frau Braun: Die gesamte Reise war super organisiert. Angefangen von dem Zugticket nach Frankfurt, über den Flug, bis hin zur Unterkunft. Alles wurde bereits im Voraus bestens organisiert.

Wolfgang Weiß: Inwieweit konnten Sie die Mitarbeiter der LISSMAC Corp. unterstützen? Was waren Ihre Tätigkeiten?
Frau Braun: Die Tätigkeiten waren vielfältig und abwechslungsreich. Im Büro war ich unter anderem für die Auftragserfassung und Fakturierung zuständig. Telefonate auf Englisch zu führen war anfangs eine Herausforderung, aber das hat sich ziemlich schnell gelegt. Beim Buchen von Flugtickets oder der Reservierung von Mietwägen für unsere Außendienstmitarbeiter konnte ich meine Sprachkenntnisse vertiefen.
Frau Tittel (ergänzt): …wir wurden aber auch im Lager eingesetzt. Zu den Aufgaben gehörte dann zum Beispiel das Verpacken von Waren, Inventurvorbereitungen oder das Entladen von Containern mit dem Stapler.

Wolfgang Weiß: Gab es während Ihres Aufenthalts auch mal schwierige Zeiten?
Frau Tittel: Nie. Die Betreuung vor Ort, aber auch von Bad Wurzach aus, war zu jederzeit so, dass man sich zu keiner Zeit unwohl oder alleingelassen fühlte. Sowohl in geschäftlicher Hinsicht, als auch die Freizeit betreffend war immer jemand in der Nähe, der mir mit Rat und Tat zur Seite stand.
Frau Braun: Wir genossen in der Freizeit volles Programm mit den Kollegen. Grillabende, Kinobesuche und unterschiedliche Events ließen nie Langeweile aufkommen und bereiteten viel Spaß und Freude.

Wolfgang Weiß: Was nehmen Sie für sich aus dieser sicherlich besonderen Erfahrung mit?
Frau Braun: Ich habe mich in der Zeit bei der Corp. persönlich weiterentwickelt. Allein in ungewohnter Umgebung, weit weg von Familie und Freunden - das hat Eigenverantwortung erfordert und meine Selbstständigkeit gefordert. Ich würde es nicht missen wollen.

Wolfgang Weiß: Frau Tittel, was sind für Sie die wichtigsten Erkenntnisse und Lehren?
Frau Tittel: Kann mich Frau Braun hier nur anschließen. Es war einfach eine einzigartige Erfahrung, die mir gleichermaßen privat, wie auch bei meinem Beruf als Mitarbeiterin im Export entscheidend weiterhilft. Die kulturelle Vielfalt, mit der man in den USA unweigerlich konfrontiert ist, wirkt sich positiv auf meinen Umgang mit Kunden aus aller Welt aus. Natürlich profitiere ich extrem von neuerworbenen Englischkenntnissen.
Wolfgang Weiß: Zu guter Letzt noch ein abschließendes Statement. Ein Fazit des Auslandaufenthalts.
Frau Braun: Ich bin sehr dankbar, dass uns als Azubis von LISSMAC eine solche Gelegenheit geboten wird. Alle zukünftigen Azubis können sich auf eine einzigartige Erfahrung freuen. Eine Erfahrung, nicht nur für die Ausbildung, sondern für das ganze Leben.
Frau Tittel: Sämtliche Eindrücke, die ich dank LISSMAC gewinnen durfte, werden mir ewig erhalten bleiben. Es war eine wunderschöne, interessante Zeit und ich schätze es sehr, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, diese Erfahrung zu machen.


Обзор Новости