Wirtschafts- und Finanzminister mit großem Interesse an LISSMAC Dr. Nils Schmid zeigt sich von LISSMAC begeistert

Der Besuch des Finanz- und Wirtschaftsministers Dr. Nils Schmid am 22.07.2015 war ein spannendes Ereignis im Hause LISSMAC. Der Minister wurde von seinem persönlichen Referenten Thorsten Greiner, dem Referenten der Maschinenbau- und Elektroindustrie Mehran Ghahremanpour sowie dem Bundestagsabgeordneten Martin Gerster begleitet. Komplettiert wurde die Delegation durch den Landtagskandidaten des Wahlkreises Wangen Christian Röhl, unserem Bürgermeister Roland Bürkle sowie durch Herrn Fuat Karaismailoglu vom Türkischen Kultur- und Bildungszentrum, auf dessen Initiative dieser hochrangige Besuch zurückzuführen ist.

 

Nach einer herzlichen Begrüßung durch unseren Geschäftsführer Klaus Kiefer und einem kurzen Mittagsimbiss ging es zur obligatorischen Werksbesichtigung. Hier konnte sich die Delegation einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit von LISSMAC verschaffen. Dr. Nils Schmid zeigte sich fachkundig und interessiert an unseren Produkten und unseren modernen Fertigungsanlagen. Sein besonderes Interesse galt mitunter dem Geschäftsbereich MT-Handling. Im Hinblick auf den demographischen Wandel verspricht sich der Minister vom Einsatz mitarbeiterentlastender Handhabungsgeräte und ergonomisch gestalteter Arbeitsplätze gute Zukunftsperspektiven für LISSMAC.

Den Bedenken von Dr. Schmid inwieweit halbautomatische Anlagen mit vollautomatisierten Robotern mithalten können, begegnete Herr Kiefer gleichermaßen kompetent wie überzeugend und verwies dabei auf die speziell im Bereich der Automobilbranche herrschende Schnelllebigkeit der Modelle und der damit verbundenen kurzen Produktlebenszyklen. Die hierfür notwendige Flexibilität und kurzfristige Anpassungsfähigkeit könne mit halbautomatisierten Prozesstechniken im Vergleich zu vollautomatisierten Anlagen mit deutlich geringerem Aufwand realisiert werden.

Ein weiteres Hauptaugenmerk des Besuches lag auf der Ausbildung im Unternehmen, die in Augen der gesamten Delegation als „vorbildlich“ gilt und in der Region einen hervorragenden Ruf genießt. Wie Ausbildungsleiter Ralf Brzuska über die Bildungspartnerschaft mit der ortsansässigen Werkrealschule und über unsere 6 IHK Ausbildungsbotschafter berichtete, geriet der Minister ins Schwärmen. Dr. Schmid ließ es sich auch nicht nehmen, ein anregendes Gespräch mit dem einen oder anderen Auszubildenden zu suchen. Mit dem Ziel den wachsenden Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften aus den eigenen Reihen zu decken, bietet LISSMAC jährlich Ausbildungsstellen und duale Studiengänge an. So sind derzeit 21 Auszubildende und vier DHBW-Studenten beschäftigt.

Im Besonderen ist die Tatsache, dass in den letzten 10 Jahren 35 Auszubildende übernommen wurden und diese im und mit dem Unternehmen gewachsen sind.

 

Zum Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung überreichte Geschäftsführer Klaus Kiefer den Besuchern eigens im Hause hergestellte Präsente.


Vue d'ensemble News